BEBSK e. V. > Vereinsleben > Aktuelle Informationen und Nachrichten

Hessentreffen

23.04.2016 00:00

„Eine Kräuterwanderung der ganz anderen Art“

Der April, der April der macht was er will. Am 23 April hatten wir Hessentreffen im Biegwald in Frankfurt.Zu diesen Treffen hatte Heike Kremer, unsere Regionalvertreterin, Holger Scherer einen Botaniker und Geschichtenerzähler eingeladen.
Obwohl wir wirklich einen richtigen Apriltag mit Regen und Kälte erwischten, war die Stimmung und Begeisterung wirklich sehr herzlich und warm.Holger führte uns durch den Wald zu den leckeren Bärlauchblättern, die er uns näher erklärte und dessen hervorragende Wirkungen sowie Erkennungsmerkmale erläuterte.Dazu erzählte er uns in malerischen Bildern eine kleine Geschichte, die natürlich vom Bärlauch handelte. Gerade die Bilder der Geschichten sind es, die unseren Kindern aber auch uns Erwachsene so gut erhalten bleiben und in den Bann ziehen.
Danach ging es weiter zu einem 300 Jahre alten Baum, dessen Umfang wir mit unseren Körpern ausgemessen haben, indem wir uns alle nebeneinander um den Baum stellten. Wir brauchten dafür 12Personen und Holger sagte uns, dass der Baum ca. 6 Meter Umfang hat. Das war für uns alle unglaublich. Neben diesem alten Baum machte uns Holger auf die jungen Triebe und hell grünen Blätter einer Buche aufmerksam, wir pflückten Sie und jeder probierte ein Blatt. Das war sehr interessant und auch noch lecker. Wir machten schließlich unsere erste Lunchpause und legten uns
die Blätter auf unser Brot.
Bevor wir weiter gingen gab Holger jedem von uns eine Haselnuss in die Hand. Jede Nuss hatte ein kleines Löchlein von einer Made wie er uns erklärte, es gab dazu natürlich wieder eine fantasievolle
Geschichte über eine Made die nach China wollte, mit einem witzigen Ende.
Schließlich liefen wir weiter und machten Rast auf einer wunderschönen Waldlichtung. Holger erzählte uns noch über den Haselnussstrauch und jeder konnte ihn anfassen. Auch hier hatte Holger wieder eine spannende Geschichte parat in der diesmal der Haselnussstrauch die Hauptrolle hatte.
Die Kinder hörten wie gebannt zu und erkannten sehr schnell das System einiger Geschichten und übernahmen aufgeregt die Rolle des Geschichtenerzählers in einzelnen Passagen.Was auch sehr gut bei Kindern und Eltern ankam war das Geräuschbarometer was Holger mit uns machte bevor wir weitergingen. Jeder bekam dazu ein Blatt Papier und einen Stift. Die Aufgabe war es, sich mit seinem Elternteil oder Partner einen Platz im Wald zu suchen und genau hinzuhören. Auf dem Blatt sollte vermerkt werden was man aus welcher Richtung hörte (durch aufschreiben oder markieren oder durch Zeichen) Auf diese Weise konnte man für einen Moment zu seiner eigenen inneren Stille finden. Heutzutage nehmen wir uns ja kaum Zeit diese Stille zu genießen. Obwohl du glaubst in Ruhe zu sein ist dein Kopf immer voller Gedanken. Diese Aufgabe schenkte uns diese Zeit für einen Moment. Dann gab es eine Geschichte vom Holunder, dem Baum der Wunder, der Geschichtenerzähler erzählte mit solcher Leidenschaft, dass die Kinder so in der Geschichte waren und seine Worte mit sprachen.Dabei wird einem als Zuhörer bewusst wie wichtig es ist und was für ein Unterschied es bedeutet eine Geschichte erzählt zu bekommen oder sie vorgelesen zu bekommen oder gar nur als CD zu hören.Wer jemals einen Geschichtenerzähler erleben konnte, weiß wovon wir sprechen, die Emotionen und Bilder, die bei einer frei erzählten Geschichte entstehen, sind so voller Fantasie und einfach unbeschreiblich stark und kraftvoll und man fühlt sich so mitten drin.
Aber wie jedes Märchen ein Ende findet, so fand auch unser Tag leider viel zu schnell sein Ende.
Als krönenden Abschluss gab es noch eine etwas andere Geschichte von der „Frau Holle“ und die Kinder riefen und klatschen zum Ende „ Zugabe...Zugabe...“
Abschließend können wir sagen:
Es war ein sehr gelungenes, spannendes und aufschlussreiches Hessentreffen.
An dieser Stelle möchten wir Heike herzlichst für die Idee und Organisationund ihr besonderes Engagement bedanken, und Holger für diese phantasievollenReisen, die Natur einmal auf eine ganz
andere unvergessliche Weise zu erleben und zu entdecken.
Wir hoffen auf ein baldiges Wiedersehen.
Liebe Grüße Familie Nowak-Cruz

Zurück