22.10.2022, 10:00 Uhr | Mechernich-Kommern, NRW

Von der Streuobstwiese zum Apfelsaft

Noch Plätze frei
Diese Veranstaltung hat noch Plätze frei. Eine Anmeldung lohnt sich noch trotz bereits oder bald verstrichener Anmeldefrist oder trotz des baldigen Veranstaltungstermins.
Der Anmeldeschluss dieser Veranstaltung ist verstrichen.

Ein Tag für blinde und sehbehinderte Kinder sowie deren Eltern im

LVR-Freilichtmuseum Kommern.

Den Kindern wird das traditionelle Verfahren der Apfelsaftherstellung aus der Landwirtschaft, von der Streuobstwiese zum Apfelsaft, praktisch und an- sowie einfühlsam (einfüllsam) vermittelt.

Das Freilichtmuseum Kommern eines der größten seiner Art in Europa versetzt die Besucher und Besucherinnen mitten hinein in die Welt unserer Vorfahren. In 77 historischen Gebäuden, darunter Bauernhöfe, Werkstätten, Wind- und Wassermühlen, erleben sie hautnah, wie die Menschen im Rheinland einst gelebt und gearbeitet haben.

Es ist, als sei die Zeit stehengeblieben. Der Duft von frischgebackenem Brot zieht in die Nase. Gänse und Hühner laufen aufgeregt über das Kopfsteinpflaster. Mausefallenkrämerin Regine „Jlien“ Braconnier preist lautstark ihre Waren an. An der Schmiede dringt das laute Schlagen des Hammers auf den Amboss.

In dieser atemberaubenden Atmosphäre, die vom Duft der Vergangenheit durchzogen ist, werden die Kinder in der Baugruppe „Bergisches Land“ die Anlage und den Nutzen einer Streuobstwiese erfahren, die Äpfel ernten und sie wie früher zu köstlichem Apfelsaft verarbeiten.

Darüber hinaus soll das Treffen die Möglichkeit bieten sich auszutauschen und hierbei den Kindern eine Plattform bieten mit ihresgleichen zusammen zu treffen.

Termin: 22.10.2022

Ort: LVR-Freilichtmuseum Kommern

Rheinisches Landesmuseum für Volkskunde

Eickser Straße, D-53894 Mechernich-Kommern

Treffzeit: 10:00 Uhr am Eingang

Anmeldung unter rheinland@bebsk.de bis 02.10.2022

Es stehen nur begrenzt Plätze zur Verfügung